Newszurück zur Übersicht

10.11.2015

Bewegtbild: Profis für die Videoproduktion – warum?

Bewegtbild begleitet uns überall. Im TV sowieso. Als Online Video wann und wo wir wollen. 82 % der deutschen Online-Nutzer schauen regelmäßig Videos, davon die Hälfte unterwegs per Smartphone oder Tablet. Laufen wir durchs Mode- oder Möbel-Geschäft, durchs Autohaus oder den Flughafen, flimmert Bewegtbild von den Monitoren. Und zu Hause liefern smarte TV-Geräte nicht nur allumfängliches Fernsehprogramm, sondern bieten Videokonsum aus dem Internet im „Leanback-Modus“ vom Sofa aus. Bewegtbild feiert einen Siegeszug, kann es doch am besten Information und Emotion verknüpfen.

Auch Unternehmen haben erkannt, wie stark Videos als Marketing-Tool funktionieren. Bei der Entwicklung von Content Marketing Projekten bekomme ich beim Thema Bewegtbild immer wieder die Frage gestellt: „Wie teuer ist denn eine Videoproduktion?“ Und kann immer nur mit einer unbefriedigenden Antwort erwidern: „Es kommt darauf an, was Sie mit dem Video erreichen wollen?“ Beim Preis einer Videoproduktion gibt es Riesen-Unterschiede, etwa wie beim Auto. Auch hier gäbe es differenzierte Antworten – was will ich fahren, was kann ich mir leisten –vom Gebrauchtwagen ohne TÜV bis zum Automobil der Luxusklasse reicht die Spanne schnell von einigen 1.000 € bis über 100.000 €. Aber ich möchte mit Ihnen jetzt nicht über Autopreise diskutieren, sondern über eine gute, professionelle Videoproduktion und ein Verständnis für den Einsatz von Profis. Denn auch bei Bewegtbild ist billig letzten Endes teuer, wenn man sich alleine von den Kosten leiten lässt.

Bewegtbild ist kein Produkt aus dem Supermarkt-Regal

Zunächst möchte ich Ihnen deutlich machen, dass es Bewegtbild nicht von der Stange gibt. Video ist kein Produkt aus dem Supermarkt-Regal. Da ist es doch eher wie beim Autokauf, der ist ja schon ein bisschen komplizierter, weil Sie Ihr Fahrzeug nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen, um das Beste aus Ihrem Budget herauszuholen. Ähnlich ist es bei der Videoproduktion: Auch diese ist „fully customized“ nach Ihren Zwecken entwickelt und produziert von Menschen, die Zeit und Geld in die Ausbildung als Redakteur, Autor, Kameramann oder Cutter und in die Ausrüstung gesteckt haben.

Genau deshalb sollte man schon mal gar nicht danach fragen, ein Video „einfach mal so und umsonst“ zu machen. Auch das gibt es leider und grenzt an Beleidigung. Oder würden Sie Ihren Installateur, Rechtsanwalt oder Bäcker fragen, ob er seinen Job für Sie umsonst machen sollte? Leider laufen auf dem Markt ein paar übereifrige Amateure herum, die sich für kleines Geld eine Full-HD-Videokamera gekauft und schnell gelernt haben, wo der rote Knopf für die Aufnahme ist. Aber kommt dabei auch ein professionelles Video heraus, das für Marketing und Kommunikation eingesetzt werden kann? Gerade gestern hat mich ein renommierter Kunde aus der Automobilbranche darauf angesprochen – deswegen schreibe ich diesen Artikel hier: Ein angeblicher Videoprofi hätte sich ihm angedient und eine Videoproduktion mit mehreren Videos und mehreren Tagen Arbeit für nur 200 € angeboten. Was ich davon hielte? Die vorgelegten Beispielvideos waren reiner Schrott. Der Kunde hat deshalb dankend abgelehnt. (Ich habe diesen Artikel auch bei LinkedIn und Xing veröffentlicht.)

Bewegtbild: Du kriegst das, was Du bezahlst!

Nun kann sich jeder schnell einen HD-Camcorder für kleines Geld beim Media Markt oder Saturn kaufen. Jeder kann schnell sein iPhone zücken und ein Video in HD oder sogar 4k aufnehmen. Aber nur weil es möglich ist, bedeutet das nicht dass man es machen sollte. Unabhängig davon, ob derjenige, der hinter der Kamera steht, auch filmen kann.

Diese Art von Kameras haben nämlich etliche Einschränkungen. Bei der professionellen Videoproduktion achten die Experten nämlich auf mehr: Ist das Bild stabil? Ist das Gefilmte gut ausgeleuchtet? Ist der Ton klar zu hören? Ist die Bildgestaltung stimmig? Passen die Sequenzen gut zu meiner Bildgeschichte? Alles in allem: Ist die Videoproduktion qualitativ hochwertig? Ernsthaft, meistens ist es das nämlich nicht.

Jetzt investieren Sie bzw. Ihr Unternehmen so viel darin, dass Ihr Geschäft professionell da steht, inkl. einer Top-Homepage, einen perfekten Messestand oder eine Hochglanz-Verkaufsbroschüre. Und dann wollen Sie für die Videoproduktion kein Geld ausgeben? Wenn Sie mit dem Video keine für Sie angemessene Bewegtbild-Qualität erzeugen, dann lassen Sie es lieber!

Wenn Sie wirklich in einen Film investieren möchten, um ein gutes, wirksames Ergebnis zu erzielen, dann setzen Sie einen Experten daran und Sie bekommen die Bewegtbild-Qualität, mit der sich Ihr Unternehmen, Ihre Marke oder Ihr Produkt von den anderen abhebt. Um ein qualitativ hochwertiges Video zu bekommen, brauchen Sie jemanden mit Erfahrung, es geht mehr um das Talent hinter der Kamera als um die Kamera selbst. Profis mit Ausbildung und Erfahrung beim Drehen, Licht setzen, Schneiden … und schon das Konzept und das Storytelling muss zu Ihrem Unternehmen, Ihrer Marke und Ihren Produkten passen, inklusive der Verteilung auf die verschiedenen Kanäle.

Aber ich möchte nicht abschweifen: Wie teuer ist denn nun ein Video? Eine professionelle Videoproduktion reicht – wie beim Auto – von einigen Tausend Euro zum Beispiel für ein kleines Online Video bis zu mehr als 100.000 Euro für den Hochglanz-Imagefilm. Es kommt zum Beispiel darauf an, wie lang der Film ist. Oder wie er inhaltlich aufgebaut ist. Oder ob aufwändig mit Darstellern gedreht wird. An ungewöhnlichen Drehorten. Und wie viele Drehtage man braucht. Wie lange man zum Schneiden benötigt. Oder ob Animationen und Musik dazu kommen sollen. Am Ende ist es wichtig, dass das Bewegtbild-Projekt für seine Zwecke wirkt und in den Gesamtauftritt passt.

Aus diesem Grund empfehle ich vor einer Videoproduktion ein ausführliches Gespräch, um genau herauszufinden, was man haben möchte, um die Strategie und die Kernbotschaften zu versehen und wie man den Film später im Content Marketing Prozess einsetzen möchte. Erst vor diesem Hintergrund lässt sich seriös ein genaues Angebot für eine individuelle Videoproduktion erstellt werden, egal ob Imagefilm, Online Video oder Viral Video.

Die wahren Kosten

Ja, und dann schauen Sie auf das Angebot und sehen, dass da ein nettes Sümmchen zusammen kommt und denken: „Na, vielleicht soll ich doch den Billig-Produzenten nehmen?“ Genau hier liegt der Denkfehler, denn tatsächlich wird es bei der Bewegtbild Kommunikation letztlich weniger kosten, einen Experten zu engagieren. Hä?

Also: Wenn Sie sich dazu entscheiden, den ehrgeizigen, aber unerfahrenen Praktikanten ein iPhone Video oder iPad Video machen zu lassen, ohne auf jegliche notwendige Schritte einzugehen, die ein Qualitätsvideo ausmachen, werden Sie Ihrem Unternehmen sogar schaden. Kunden, Geschäftspartner oder Bewerber bringen das billige wirkende Video mit Ihrem Gesamtbild, Ihrem Image in Verbindung, und ein guter Ruf ist leider schneller ruiniert als dieser aufgebaut wird.

Ein billiges Video ist wie rausgeschmissenes Geld. Der Film hat dem Unternehmen nichts gebracht, hat mit dem Bewegtbild-Projekt möglicherweise sogar Kunden vergrault und für geringere Umsätze gesorgt. Um das wieder gut zu machen, müssen Sie dann noch in den sauren Apfel beißen und eine neue Videoproduktion starten. Das bedeutet noch mehr Geld. Kunden mit schlechten Erfahrungen kommen oft genug zu mir und bedauern, nicht sofort zum Profi gegangen zu sein.

Leider, muss ich sagen, ist es im Filmgeschäft nicht einfach, den passenden Partner für die Bewegtbild Kommunikation seines Unternehmens zu finden. Zu leicht lässt man sich von zu günstigen Preisen verführen. Achten Sie weniger auf das Equipment, das verwendet werden soll. Das ist auch wichtig, aber viel wichtiger ist sind Ausbildung und Erfahrung, die die Personen in Sachen Bewegtbild mitbringen. Lassen Sie sich Beispielfilme zeigen, die Sie überzeugend finden. Sprechen Sie mit den Filmemachern und haken Sie nach einem gründlichen Briefing-Gespräch nach, ob diese sie richtig verstanden haben. Denken Sie daran, dass die Videoproduktion vom Erscheinungsbild gut in ihre gesamten Marketing- und Kommunikations-Aktivitäten passt. Dann werden Sie am Ende ein Video erhalten, dass seinen Preis wert ist und seine Wirkung nicht verfehlt.

Wilfried Große-Berg

 

KUNDEINFOkontor
JAHR2015